WOCHE 6

He! Ik bün´t, Dieke!

In dieser Woche ist viel auf dem Blog passiert und ich habe mal wieder gekocht! Außerdem war ich zum ersten Mal in meinem Leben Windskaten. Das Wochenende habe ich in Hamburg verbracht - was ich da gemacht habe, erfährst du hier!

Montag, den 15.10.2018, Fertigstellung des Blogs:


Nachdem ich um 8:00 Uhr, natürlich putzmunter, aus dem Bett gehüpft war, bin ich gegen 9 Uhr ins Büro gefahren, um zusammen mit Janis den Blog soweit fertigzustellen. Er hat mir ein paar sehr coole Tipps und Tricks gezeigt und letztlich waren wir beide mit dem Ergebnis sehr zufrieden! Bis zur Mittagspause habe ich dann noch im Büro gechillt und mich mit den Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen der Marketing-Abteilung unterhalten. Um 16:00 Uhr habe ich mich dann mit Nadine und Janis getroffen, um ein kleines Vorstellungsfilmchen für Facebook, Instagram und die Norderney Homepage zu drehen. Die Drehorte waren das Kap, der Nordstrand bei der Aussichtsplattform und die Plattform selbst, die Promenade in der Nähe der Milchbar und der Spielplatz gegenüber vom Kap. Wir haben wirklich sehr viel Spaß gehabt und viel gelacht!

Dienstag, den 16.10.2018, Chop Suey:


Von 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr war ich im Büro und habe ein paar e-Mails abgecheckt und andere Kleinigkeiten erledigt! Um 15:30 Uhr hat Janis mich zu einem Roadtrip abgeholt. Es hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht und wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass 350 PS genau das Richtige für die Insel sind. Mit den 350 Pferdchen unter der Haube sind wir dann zur Oase gefahren und sind dort zum Strand gegangen. Der Strand dort ist sehr breit und wirklich schön. Im Himmel lag ein sehr cooler Dunst, der alles fast schon mystisch wirken ließ! Abends habe ich dann bei Sara für Lea, Carolin und Sara gekocht. Es gab selbstgemachtes Chop Suey, welches eigentlich bei allen sehr gut angekommen ist. Weil ich so müde war, bin ich relativ früh nach Hause gegangen, aber zwei Partien Billiard mit Johanna und Jonas in der Jugendherberge konnte ich mir natürlich trotzdem nicht entgehen lassen!

Mittwoch, den 17.09.2018, Windskating:


Ab 11 Uhr habe ich abgewaschen und ein wenig am Laptop gechillt. Um 11:45 Uhr kam dann die Nachricht von Anton Munz, ob ich nicht vorbeigucken wolle, wenn er um 12 Uhr bei der Giftbude windskatet. Ich habe mich also aufs Rad geschwungen und bin zur Giftbude gefahren, wo ich dann am Strand auch schon ein Segel rumflitzen sah. Wir haben uns kurz begrüßt und ein wenig geredet, dann zeigte er mich auch schon ein par Tricks. Ich war wirklich verblüfft wie einfach und elegant alles aussah und wie viel Kontrolle er über Alles hatte. Danach stieg die Bewunderung noch weiter, denn ich durfte es selbst mal probieren. Es war wirklich lustig und es hat mega Spaß gemacht, aber eins kann ich sagen: leicht ist was Anderes! Aber ich habe es trotzdem relativ schnell hinbekommen zumindest mal ein paar Meterchen zu fahren. Anton Munz war sehr von Norderney begeistert – mittlerweile kommt er seit einigen Jahren immer wieder auf die Insel, denn Norderney sei sowas wie ein „Wassersport El Dorado“, so Anton Munz. Die Bedingungen, wie die Windverhältnisse und der Strand, seien wohl auf Norderney wohl beinahe perfekt! Als ich wieder zu Hause war habe ich mir ein paar Gimbal Tutorials angeguckt, da ich gestern das Gimbal bekommen hatte. Ein Gimbal ist eine Halterung für das Smartphone, die durch abfedernde Bewegungen, ruhige und professionelle Handy-Videos ermöglicht!

Donnerstag, den 18.10.2018, Norderneyer Badezeitung:


Heute ist der Artikel über mich in der Norderneyer Badezeitung veröffentlicht worden. Der Artikel ist wirklich sehr gut geworden und unglaublich nett geschrieben. Fast den gesamten Tag habe ich am Blog gearbeitet und Bilder ausgesucht und bearbeitet. Um 17:30 Uhr abends bin ich dann noch schnell zur Geschäftsstelle der Badezeitung und habe mir noch drei Exemplare des Artikels geholt. Dann habe ich meine Sachen gepackt, da ich ja morgen nach Hamburg fahre.

Freitag, den 19.10.2018, Fahrt nach Hamburg zum Konzert:


Am Morgen musste ich schon ziemlich früh aufstehen, um die 8:45 Uhr Fähre zu bekommen. Nach kurzem Aufenthalt Zuhause, hat Heiko, ein guter Kumpel aus meiner alten Klasse, mich dann auch schon abgeholt. Noch schnell Thorben, meinem besten Kumpel eingesackt und auf ging es in Richtung Hamburg. Die Fahrt war echt lustig und stets von guter Musik begleitet! Unser Zimmerchen in Hamburg, für 53 Euro für drei Personen, war für den Preis wirklich sehr gut und gemütlich. Am Abend kam noch eine ehemalige Mitschülerin mit einer Freundin vorbei und zusammen haben wir ein wenig gefeiert. Die eigentliche Party stieg aber natürlich erst im „Docks“, denn dort sind wir auf ein Konzert gegangen – mein Lieblingskünstler KSHMR ist aufgetreten. Nach kurzer Zeit standen wir sogar in der ersten Reihe – was für ein Erlebnis! Ein sehr gelungener Abend!

Samstag, den 20.10.2018, Besuch bei Olli und die Rückfahrt:


Nachdem wir um etwa 4:00 Uhr wieder auf dem Zimmer waren, sind wir um etwa halb 12 aufgewacht – dem Wecker geschuldet versteht sich! Danach haben wir aufgeräumt und Pfand weggebracht. Danach ging es noch in die Stadt zum Apple Store und zu Subway! Relativ schnell sind wir dann zum Auto gegangen und waren somit zeitig unterwegs. Da wir jetzt ja schon mal in Hamburg waren, haben wir noch schnell den alten Schulfreund Olli besucht. Nach einer erneut lustigen Autofahrt waren wir dann gegen 18:30 Uhr zu Hause. Am Abend war ich eigentlich viel zu kaputt, um noch feiern zu gehen, aber wenn Timm, ein sehr guter Schulfreund und Fußballkollege, dann fragt, ob ich mit zu Thorben komme, dann ist die Antwort für jeden klar. Nach kurzer Zeit saßen wir also mit ein paar Leuten bei Thorben im Wohnzimmer. Später sind Timm, Alexandra und ich dann sogar noch in die Diskothek Thun gefahren. Es war wirklich gut und es war lustig einige Fußballkollegen wiederzutreffen.

Sonntag, den 21.10.2018, Der Kunsthandwerkermarkt:


Sonntag, den 21.10.2018, Der Kunsthandwerkermarkt:
Um 6:00 Uhr morgens war ich dann schließlich zu Hause und nach 3 ½ Stunden Schlaf, bin ich dann um halb 10 aufgestanden, um die 10:30 Uhr Fähre zu erwischen. Dies hat auch sehr gut geklappt, sodass ich etwa um 11:30 Uhr wieder auf der Insel war! Am Nachmittag bin ich dann mit dem Fahrrad zum Conversationshaus gefahren, wo am Samstag und Sonntag der Kunsthandwerkermarkt stattfand. Es gab dort wirklich sehr schöne und abgefahrene Sachen. Einige Weihnachtsgeschenke habe ich nun schon zusammen und ich bin durchaus zufrieden – die werden sich freuen! Auf dem Kunsthandwerkermarkt lernte ich außerdem den Windsurfer Dennis Müller (Instagram: dennismueller89) und die Fotografin Katja Brandt (Instagram: katjaney) kennen – Lass´ doch ein Abo und ein paar Likes bei ihnen da! Mit ihnen werden bestimmt noch ein paar coole Kooperationen zustande kommen.

Hol´ di munter!