WOCHE 9

He! Ik bün´t, Dieke! In dieser Woche war ich zum ersten Mal am Wrack und habe einer Lesung von Helen Kampen in der Marienhöhe gehorcht. Wie ich das alles empfunden habe und warum mein Schulkamerad Simon und ich in 24 Stunden 36 Kilometer gelaufen sind, erfährst du hier!

Montag, den 05.11.2018, Dieke from the blog:


Der heutige Tag bestand zum größten Teil aus Arbeit am Blog. Da Lars gestern Abend erst mit der letzten Fähre gegangen war, war dafür nämlich nicht mehr allzu viel Zeit geblieben. Während des Schreibens, habe ich bei meinem Laptop noch einige, mir unbekannte, Features entdeckt – man lernt nie aus! Am Abend habe ich noch ein wenig TV geguckt und bin dann irgendwann eingeschlafen!

Dienstag, den 06.11.2018, Büro und Käsespätzle:


Nach dem Einkauf bei Netto am Vormittag, verspeiste ich zu Mittag mein geliebtes Schwarzbrot mit gesalzener Butter und ein bisschen Gurke und Tomate. Zudem schlürfte ich genüsslich meinen schwarzen Ostfriesentee! Nachdem ich dann ein paar Stündchen Events auf dem Laptop rausgesucht habe und parallel vor DMAX kleben blieb, bin ich dann am Nachmittag noch schnell ins Büro geflitzt. Dort habe ich noch ein paar Mails beantwortet und den herrlich roten Sonnenuntergang aus dem Bürofenster genossen! Anschließend ging es dann zu Rossmann, um zu gucken, ob meine Fotos „schon“ fertig sind - vergebens. Danach haben Gina, Janis und ich uns dann auf dem Flur getroffen, um zusammen zu Carolin und Sara zu gehen. Dort haben wir gemeinsam mit Lea Käsespätzle gegessen. Auf dem Weg sind wir noch schnell bei Netto reingehuscht, um die letzten Zutaten zu besorgen. Das Kochen an sich verlief etwas holprig, aber der Geschmack hat dann doch überzeugt – es schmeckte in etwa nach Spätzle mit Käse – WOW! Dazu noch ein paar Bockwürstchen und herzlich Willkommen bei RTL2. Gina musste direkt nach dem Essen zur Feuerwehr, wir anderen haben noch ein wenig gechillt. Als dann irgendwann die Müdigkeit einsetzte, sind Janis und ich dann wieder zurück nach Hause gelaufen und ich habe noch ein wenig Musik gehört, bevor ich eingeschlafen bin.

Mittwoch, den 07.11.2018, Simon kommt zu Besuch:


Am heutigen Morgen bin ich um 7:30 Uhr aufgestanden, da Simon, der mich heute besuchen wollte, vorhatte die Fähre um 8:45 Uhr zu nehmen. Vorher musste ich noch ein wenig aufräumen und mich fertig machen. Unter der Dusche habe ich mir noch überlegt, ob der liebe Simon wohl wirklich die frühe Fähre nimmt. Als ich dann mit dem Duschen fertig war, kam die Nachricht „Hab verschlafen, nehme die Fähre um 10:30 Uhr“. Das Gute an der Sache: Großputz konnte eingeleitet und sogar erfolgreich abgeschlossen werden! Bin glatt ein wenig stolz auf mich selbst. Gegen 11:15 Uhr war Simon, ein sehr guter Schulfreund, dann angekommen und ich habe ihn am Hafen abgeholt. Nach kurzem Runterkommen in der Wohnung, haben wir dann den nächsten Bus in Richtung Leuchtturm genommen. Ausgestiegen sind wir vorerst bei der Meierei, um dort zu Mittag zu essen. Neben dem hervorragenden Ambiente, war das Essen wieder vom Feinsten! Die Meierei ist auf jeden Fall immer ein Besuch wert. Von der Meierei aus sind Simon und ich dann weiter zum Leuchtturm gefahren, um uns das gute Ding dann auch nochmal anzugucken. Am Leuchtturm wurden wir dann von Janis abgeholt, um am Ostende noch ein wenig zu Fotografieren. Von dort aus ging es dann nach ein paar gelungenen Bildern wieder zurück in die Wohnung. Am Abend dann ein denkwürdiger Spaziergang zum Leuchtturm, der von Jim Beam Apple und viel Musik begleitet wurde. Weiter ging es dann am nächsten Morgen mit dem nächsten Fußmarsch.

Donnerstag, den 08.11.2018, Das Wrack:


Gelang hier zum Artikel über das Wrack! Dort siehst du viele weitere Bilder vom Wrack!

Freitag, den 09.11.2018, My Lightroom is my friend:


Der heutige Tag bestand zum Großteil aus der Bildbearbeitung der Fotos vom Wrack. Am Vormittag gab es aber noch ein ganz besonderes Ereignis. Denn ich wurde von Herrn Hillebrand von der OZ, der Ostfriesen-Zeitung, übers Telefon interviewt. Du kannst dich also über einen neuen coolen Bericht freuen – diesmal in der OZ! Lass dich überraschen! Wie gesagt bestand der restliche Tag aus viel Bildbearbeitung. Mit den Ergebnissen bin ich eigentlich sehr zufrieden.

Samstag, den 10.11.2018, Nur der HSV!:


Heute habe ich etwa bis 11 Uhr geschlafen und anschließend habe ich noch ein bisschen auf Instagram gechillt und ein paar Nachrichten beantwortet. Um 13 Uhr bin ich dann in die Columbus Sportsbar gegangen, um meinen geliebten HSV zu sehen – mit Erfolg! Der Hamburger Sportverein gewann in einem spannenden Match gegen Erzgebirge Aue mit 3:1! Direkt im Anschluss spielte dann Werder Bremen gegen Borussia Mönchen Gladbach und danach Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München. Ein sehr langer Fußballnachmittag und -abend also – nur zwischen dem Bremen-Spiel und dem Dortmund-Spiel blieb Zeit für eine Pizza! Während der Partie Dortmund : München, habe ich noch sehr lange mit Lea geredet! Anschließend ging es dann mit Christian, dem Wirt der Sportsbar, noch ein wenig weiter.

Sonntag, den 11.11.2018, Lesung Helen Kampen:


Heute ging es mir nicht besonders gut, darum habe ich bis zu meinem Termin am Abend nicht viel gemacht. Zwischendurch habe ich immer wieder versucht mich am Laptop abzulenken, aber mit meinem Blog bin ich trotzdem nicht viel weitergekommen. Die Lesung von Helen Kampen am Abend aus ihrem Kriminalroman „Möwe, Meer und Mord“, in der Marienhöhe, war wirklich klasse! Das 3-Gänge Menü, das serviert wurde, war wirklich überragend. Als Vorspeise wurde eine Curry-Kürbisscremesuppe mit Auricher Hirtenkäse aufgetischt, als Hauptgang gab es Frischkäseravioli mit Tomaten, Kohlgemüse und Pinienkernen. Abgerundet wurde das Festmahl dann von Crepes mit Schokoladeneis! Im Vordergrund stand aber natürlich Helen Kampen und ihr Krimi. Frau Kampen ist eine sehr nette und lustige Person und konnte somit die ausgewählten Passagen ihres Buches perfekt in Szene setzen und lustig und charmant verpacken. Man hat auf jeden Fall Lust aufs Weiterlesen bekommen. Und genau das kann ich dir jetzt in den Wintermonaten auch raten - „Möwe, Meer und Mord“ von Helen Kampen! Und für die schnellen Leser gibt es auch schon einen zweiten Teil – „Leuchtturm, Lachs und Leiche“! Beide Romane beschäftigen sich mit der Insel Norderney und sind in Bezug auf Probleme und Risiken hier auf der Insel topaktuell – also nichts wie los! Wieder Zuhause angekommen, habe ich den Abend mit vielen Nachrichten und Musik zur Ablenkung und zum Ausgleich ausklingen lassen.

Hol´ di munter!