FASZINATION NACHT


He! Ik bün´t, Dieke! Am heutigen Freitag, den 09.11.2018, habe ich an der "Faszination Nacht" teilgenommen. Was das ist und wie es mir gefallen hat, erfährst du hier!

Und achja, hast du schon meinen Bericht der 9. Woche und meinen Einzelbericht über das Wrack gelesen?

Faszination Nacht

Am heutigen Freitag, den 09.11.2018, war ich bei der sogenannten „Faszination Nacht“. Diese Veranstaltung ist ein geführter Spaziergang am Nordstrand. Man läuft vom Cafe´ und Restaurant Cornelius bis zum Krankenhaus und dreht dort wieder um. Gestartet sind wir um 17:15 Uhr und waren gegen 19:00 Uhr wieder zurück. Der Spaziergang, der von den Mitarbeitern der Wattwelten geleitet wird, bietet eine perfekte Mischung aus Fakten über die Insel, die Nordsee, Phänomene im Wattenmeer und Märchen, Erzählungen und Sagen. Für verschiedene Phänomene werden meist eine altertümliche und eine wissenschaftliche Erklärung gegeben, was den Vortrag sehr spannend und abwechslungsreich macht. Die Geschichten kommen aus der ganzen Welt – von den Griechen und Römern, bis zu Afrikanern und Asiaten kommt jeder auf seine Kosten. Besonders schön fand ich eine Geschichte aus Afrika, die davon handelt, dass die Tiere der Savanne Streit hatten und Mutter Natur daraufhin ihr Halstuch über die Erde warf, um die Tiere zu bestrafen. Die Tiere haben alles versucht, um das Tuch vom Himmel zu ziehen, doch alle Bemühungen blieben umsonst. Dann bat ein kleiner Vogel seine Hilfe an, doch alle Tiere lachten ihn zunächst wegen seiner Größe aus. Der kleine Vogel flog aber nach oben und stach mit seinem spitzen Schnabel kleine Löcher in das Halstuch und so kam immerhin ein wenig Licht auf die Erde. Die Tiere haben sich daraufhin wieder alle vertragen. Mutter Natur hat seit je her abends ihr Tuch immer wieder über die Erde geworfen, um den Tieren ewig eine Mahnung zu hinterlassen. Die Löcher des kleinen Vogels sind aber bis heute im Tuch geblieben. Diese Geschichte handelt also davon, wie die Sterne in Afrika an den Himmel gekommen sind.
„Faszination Nacht“ ist auf jeden Fall ein Besuch wert und ein schöner und interessanter Zeitvertreib in der kalten Jahreszeit.

Hol´ di munter!

P.S.: Für Fotos war es leider schon zu dunkel! Lass bei der Geschichte doch einfach deinen Gedanken freien Lauf!