FOTOGRAFIEREN MIT JANIS


He! Ik bün´t, Dieke! Heute war ich ein wenig mit Janis Wandern, Sprinten, Klettern und natürlich auch ein wenig Fotografieren. Ob wir überlebt haben und vor Allem wie die Fotos geworden sind, siehst du hier.

Am heutigen Donnerstag, den 15.11.2018, war ich mal wieder ein wenig mit Janis Meyer (janismeyer_fotografie) unterwegs, um ein paar geile Fotos zu machen. Er hatte die Idee zum Ostheller-Parkplatz zu fahren, um von dort aus die untergehende Sonne hinter dem Leuchtturm zu fotografieren. Dieser Plan ist wirklich perfekt aufgegangen, denn nach ein paar Sprints durch das Gestrüpp und Reinhold-Messner-artigen Besteigungen der Dünen, hatten wir einen guten Platz gefunden, um die Sonne perfekt hinter dem Leuchtturm zu knipsen. Es sah phasenweise fast aus wie ein Raketenstart der NASA. Die Sonne sah beinahe aus wie ein Feuerball und der Leuchtturm stellte die Rakete dar. In der Abenddämmerung hörten wir dann auf einmal Hufschläge, denn am breiten Sandstrand ritt eine Person – beinahe wie der Schimmelreiter. Als die Sonne ganz verschwunden war, sind wir wieder losgefahren. Nach ein paar Minuten Fahrt, konnte man den Leuchtturm aber noch einmal sehr gut sehen, also hielten wir nochmal an, um noch ein paar nähere Aufnahmen des Leuchtturms zu machen. Als wir dann die letzten Fotos schießen wollten, zog eine so heftige Nebelwand auf, dass man innerhalb von Sekunden fast die eigene Hand nicht mehr vor Augen sehen konnte. So enorm hatten wir beide das noch nie gesehen.

Es war wirklich unglaublich wie schnell vom Leuchtturm nichts mehr zusehen war. Die Bilder sind binnen weniger Sekunden entstanden.

Hier noch ein paar weitere Bilder:

Bilder sind per Klick vergrößerbar. Viel Spaß beim Durchstöbern!

Hol´ di munter!